Männer

"Männermode Swiss made Individuell. Exklusiv. Selbstbewusst"

Markant

Hinter Markant steht Mike Kobel und sein Team. Statt serienweise, in Standardgrössen im Ausland zu produzieren, hat er sein kreatives Schaffen in Zürich konzentriert. Hier wird die Kollektion entworfen und auch gleichenorts in der eigenen Manufaktur genäht - urban manufacturing - weil uns das Handwerk am Herzen liegt. Für Männer, die Wert auf Qualität, Eigenständigkeit sowie Exklusivität legen und sich gerne ein beständiges Lieblingsstück gönnen, anstatt den kurzlebigen Trends zu folgen.

"colour power for smart people" - Zit. xess+baba.

Xess & Baba

xess+baba ist ein Schweizer Design-Label, das seit 1994 für innovatives, kunstvolles Strickdesign steht.
Der unverwechselbare Look und die ausgezeichnete Qualität machen die Marke in der Schweiz und über deren Grenzen hinaus zum beliebten Must-have-Outfit. Beinahe jedes Kleidungsstück ist beidseitig tragbar verarbeitet. Die besondere xess+baba-Stricktechnik lässt dabei überraschende Innenseiten entstehen.

Die Mode braucht keine neuen Outfits, sie braucht eine neue Haltung.

Claudia Güdel Men

Claudia Güdel verarbeitet solide, hochwertige Materialien zu geerdeten Designs für den geschäftigen Alltag von Mann und Frau. Die Kollektionen und die verarbeiteten Materialien werden ausschließlich in Europa und in der Schweiz hergestellt. Die Innenleben der Designs sind so liebevoll verarbeitet, dass man sie mit Stolz auch verkehrt herum tragen kann.

„Le confort, messieurs, c’est le premier mot de l’élégance masculine.“

Henri Duvernois, conseils d’un homme chic, 1913

 

Adrian Reber

Der Berner Adrian Reber macht Mode für Männer. Seine hochwertigen Kollektionen werden in Ostermundigen entworfen und in der Ostschweiz und im Tessin produziert. Verarbeitung, Qualität, Komfort — diese drei Eigenschaften stehen bei Adrian Rebers Arbeit im Vordergrund.
Er arbeitet mit Upcycling: Aus Gebrauchtem wird Neues.

Men's Wear

Stefan Steiner

seit 15 Jahren setzt sich der Modemacher aus Zürich mit Männerkleidern auseinander. Herauskristallisiert hat sich ein Stil, der für Reduktion aufs Wesentliche steht. Gradlinige Schnitte und Stoffe mit Strukturen und feinen Musterungen sind weitere Merkmale des Labels. Für dass ästhetische Konzept seiner Kollektionen lässt sich Steiner gerne von Architektur und Musik inspirieren.

"Einerseits wollen ihre Teile durch Raffinesse im Detail auffallen, andererseits den Herrn ganz klassisch männlich in den Alltag schicken."

Amok

Es war einmal eine Frau, ihres Zeichen Designerin, mit einem Herz für Röcke und Männer und Männer in Röcken. So gründete Sandra Kuratle, die Designerin, das Label Amok, und träumte davon, dass Männer tragen, was nicht alle wagen – Röcke eben. Das war einmal – 1996 um genau zu sein. Einige Zeit später, im Jahre 2000, merkte Kuratle, dass der Beinfreiheit trotz garantiertem Spezialeffekt, dem Mann ab und an doch zu gross war und kreierte fortan ganze Männerkollektionen.